Erstmals bedarfsgerechte Ressourcenzuteilung an Österreichs Schulen

SLÖ begrüßt gezielte Unterstützung von "Brennpunktschulen"

    Wien (OTS) - „Unaufgeregt und punktgenau. So wird Sonja Hammerschmid die Mittel aus dem Integrationstopf II nützen, um den Brennpunktschulen Schulsozialarbeiter, interkulturelle Teams und    vermehrt Sprachförderkurse sowie Sprachstartgruppen zur Verfügung stellen zu können“, lobt Thomas Bulant, Vorsitzender des Sozialdemokratischen LehrerInnenvereins Österreichs. „Erstmals werden    somit Ressourcen bedarfsgerecht und gezielt an jene Schulen verteilt, an denen LehrerInnen große heterogene Herausforderungen zu bewältigen haben.“ Bulants Blick in die Zukunft: „Da mit dieser    ersten gezielten Investition nicht der gesamte Supportbedarf an den Schulen zu stillen sein wird, erwarten sich SLÖ und FSG von den Finanzausgleichsverhandlungen die lange geforderte    indexbasierte Ressourcenzuteilung.“

 

Presseaussendung 08.09.2016